Exhibitions

 Galerie Wagner + Partner
 Galerie Wagner + Partner

Erwin Olaf

Skin Deep

28.04.2016 – 18.06.2016

Zum Artist talk sprach der Kunstkritiker und Kurator Jurriaan Benschop mit Erwin Olaf über Ästhetik und das Politische in der Serie Skin Deep.

Galerie Wagner + Partner freut sich, zum Gallery Weekend mit der Serie Skin Deep in der dritten Einzelausstellung von Erwin Olaf eine Mischung aus Fotografie und skulpturalen Arbeiten zu präsentieren. Die Haut in ihrer Nacktheit oder Verhüllung steht im Zentrum der Ausstellung, denn für Erwin Olaf gilt es im Kontext aktueller politischer Veränderungen, den nackten Körper als Sinnbild von Freiheit, Schönheit und Liberalität gegen alle Beschränkungen und moralischen Vorschriften darzustellen und zu verteidigen. Damit greift er auf sein politisches Denken zurück, das er aus dem Journalismus kommend bereits in seinen berühmten Serien Chessmen und Bodyparts sowie in seinem Engagement für die Schwulenbewegung einsetzte.

In seinen Fotoarbeiten zeigt der Künstler in einer Reihe von einfühlsamen Aktaufnahmen Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Die neuen Werke sind – neben der für Olaf typischen Ästhetik - noch reduzierter: alle Aufnahmen sind in leeren Räumen angesiedelt, deren verblichene Eleganz und Abgelebtheit im Kontrast zur kraftvollen Darstellung der Haut zu stehen scheint, und auch die Personen sind ihrer Kleider entledigt. Dadurch rückt ihre Haut und die sich ergebenen Formen stark in den Vordergrund. Durch die dramatische Lichtinszenierung und den malerischen Hintergrund wirken sie wie ein Portrait des Barocks.

Über die Fotografien hinaus werden in der Ausstellung zwei skulpturale Arbeiten zu sehen sein, die ein Kommentar Olafs auf den Besuch des iranischen Präsidenten in Rom sind. Anlässlich dieses Staatsbesuchs wurden nackte antike Skulpturen mit Kartons und Holzkisten verhüllt. Diese Art von Opportunismus kritisiert Erwin Olaf und stellt mit der Ausstellung Skin Deep einen liberalen, freien Umgang mit Körperlichkeit dagegen. Die Einschränkung von Meinungsfreiheit kommentiert er in seinem Selbstportrait Tamed

Erwin Olaf wurde 1959 in Hilversum, Niederlande, geboren und absolvierte 1980 seinen BA in Journalismus an der School of Journalism in Utrecht. Er wurde in zahlreichen Einzelausstellungen überall auf der Welt gezeigt und ist mit vielen  Preisen, u.a. dem Jan Vermeer Preis, geehrt worden.

Erwin Olaf ist Artist of the Year bei Ruinart und wird im Zuge der Kampagne beim Gallery Weekend Berlin, auf der Art Basel Hong Kong, Miami und Basel sowie auf der Art Brussels und der MiArt gezeigt.


Aktuelle Präsentation "Catwalk" im Rijkmuseum (Rezension im Spiegel)